«Im Tourismus scheinbar Unmögliches möglich machen»

Sonntagszeitung.ch, 20. März 2022

Die frühere Top-Managerin Susanne Najid hat sich selbständig gemacht und organisiert neben Weltreisen auch mal einen Pneuwechsel.

«Du bist ganz oben angekommen», konstatierte die Kollegin und wunderte sich: «Willst du jetzt wieder für andere Leute Flüge buchen?» Ja, das wollte sie. Das – und noch viel mehr.

«Ich bin schon lange keine Tourismus-Managerin mehr», sagt Susanne Najid und bestellt einen doppelten Espresso. Sie sitzt im Eden au Lac, einer Nobelherberge direkt am Zürichsee. Wenige Kilometer seeaufwärts, in Küsnacht ZH, ist die 53 Jahre alte Touristikerin – langes blondes Haar, weltgewandtes Flair, charmante Ausstrahlung – «in wohlbehütetem Hause» aufgewachsen. Und im heimatlichen Allmend-Quartier lebt sie noch heute. «Küsnacht», sagt die Frau, die den Globus zum beruflichen Tummelplatz gemacht hat, «ist meine Welt.» Damals, fährt sie fort, habe sie zum Top-Kader eines Welt-Konzerns gehört. «Heute bin ich – wie soll ich sagen? – eine Art Lebensbegleiterin.»

Ganzen Artikel als PDF anschauen.